Home

Willkommen beim Fischereiverband Thurgau

Fischer sagen DU zu einander. In diesem Sinne heissen wir Dich auf unserer Website herzlich willkommen. Wir wünschen Dir viel Spass beim Stöbern und fordern Dich auf, deine Meinung zu den angesprochenen Themen (siehe Menüpunkt "Foren") zu äussern.

Aktuelle Beiträge

Gesetz über den Wasserbau und den Schutz vor gravitativen Naturgefahren (WBSNG)“

Gesetz über den Wasserbau und den Schutz vor gravitativen Naturgefahren (WBSNG)“

Am 1. März findet die Eintretensdebatte zum "„Gesetz über den Wasserbau und den Schutz vor gravitativen Naturgefahren (WBSNG)“ in einer öffentlichen Sitzung in Weinfelden statt. Der Verband hat die Parlamentarier per Email auf die Vorgeschichte hingewiesen --> Volksinitiative "Lebendiges Wasser" aus dem Jahre 2006.[...]
Neue Mitglieder, dank der Seerheinfischer Tägerwilen

Neue Mitglieder, dank der Seerheinfischer Tägerwilen

Die Seerheinfischer Tägerwilen haben an ihrer diesjährigen HV beschlossen, dass alle Vereinsmitglieder automatisch dem Thurgauer Fischereiverband beitreten.[...]
Aquakultur in Netzgehegen – Felchenmast im Bodensee

Aquakultur in Netzgehegen – Felchenmast im Bodensee

Aquakultur in Netzkäfigen. die in sensiblen Ökosystemen wie dem Bodensee betrieben werden, ist eine Form der Massentierhaltung, die der Thurgauer Fischereiverband ablehnt. Bei den freien Netzgehegen kommt es zu massivem Eintrag von Futtermitteln und Fischkot ins Gewässer. Der Eintrag von Pestiziden und gentechnisch verändertem Soja über das Fischfutter kann bis heute nicht 100% ausgeschlossen werden.[...]
Verschmutzung der Lützelmurg (3. Teil)

Verschmutzung der Lützelmurg (3. Teil)

Nach Intervention des Verbandes bei der zuständigen Regierungsrätin, ist es uns gelungen, je einen Vertreter der betroffenen Pachtgemeinschaft und des FVTG in einer Arbeitsgruppe zu platzieren. Diese Arbeitsgruppe soll die Beseitigung der Schäden, sowie eine Revitalisierung der betroffenen Strecke begleiten.[...]
Verschmutzung der Lützelmurg (2. Teil)

Verschmutzung der Lützelmurg (2. Teil)

Nach ersten Angaben und Schätzungen dürften rund drei Viertel des Fischbestandes im betroffenen Bereich verendet sein oder an den Spätfolgen der Verschmutzung noch sterben. Zudem sind der Laich in der Bachsohle sowie die Krebse und Kleinlebewesen dem stark belasteten Wasser vollständig zum Opfer gefallen.[...]

Besucher seit dem 29. Mai 2007: